GO

Hinweis zu Veranstaltungen

Aufgrund der erforderlichen Maßnahmen zur Infektionsprävention können wir bei Lesungen und Vorträgen derzeit nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen anbieten. Bitte melden Sie sich im Vorfeld unter +49 391 540-4816 oder maik.hattenhorst@stadtbibliothek.magdeburg.de an.

 

Ein Klick in die Zeile öffnet die Übersicht, ein Klick auf den Titel eine Detailseite zur Veranstaltung.
Die Veranstaltungsorte sind zur einfacheren Übersicht farbig markiert. Mit Klick auf die Zweigstelle schränken Sie die Liste örtlich ein.
Zentralbibliothek, Stadtteilbibliothek im Flora-Park, Stadtteilbibliothek Reform, Stadtteilbibliothek Sudenburg

15Sep
15Sep

[ausgebucht] Lesung: Westdeutsche Verunsicherung

Zurück
15 Sep, 2020 17:00 — 15 Sep, 2020 18:30    Breiter Weg 109 Magdeburg Deutschland
Zusammenfassung
Lesung mit Tobias von Elsner in der Zentralbibliothek
Details

Tobias von Elsner zum literarischen Gespräch in der Stadtbibliothek
Westdeutsche Verunsicherung

 

Die Veranstaltung ist ausgebucht.


Mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland 1990 änderten sich alle Lebensbereiche der Menschen in Ostdeutschland existentiell, doch auch im Westen ging es nicht einfach weiter wie zuvor. Unter diesem Gesichtspunkt rückt Tobias von Elsner in seinem literarischen Gespräch am Dienstag, 15. September, um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Schriftsteller aus der alten Bundesrepublik ins Licht, die die Folgen der „Wende“ auf der anderen Seite zum Thema machen. Unter der Überschrift „Westdeutsche Verunsicherung“ werden vier bekannte Werke vergleichend erörtert, denen gemeinsam ist, dass sie gebrochene Biografien, das Verschwinden alter Gewissheiten aus der Wirtschaftswunderzeit und den Verlust an Vertrauen in die eigene Lebensplanung behandeln.
 
Tobias von Elsner hat Bücher von Anna Katharina Hahn, Stephan Thome, Kristine Bilkau und Dörte Hansen ausgewählt: In den Erzählungen erlebt der Leser, wie Lebenslügen ein gescheitertes Studium verbrämen oder wie der hart erkämpfte Aufstieg in die Schicht der Besserverdiener alle private Zeit für Intimität und Freundschaft auffrisst. Er nimmt Anteil an dem Schicksal von aufstiegsorientierten Mitdreißigern, die nicht mehr dem stetig wachsenden Wohlstand ihrer Eltern nachstreben können, deren mittelständisches Geschäft schon längst große Ketten niederkonkurriert haben, und die selbst hadern mit dem Hausfrauendasein nach gescheiterter Ehe oder dem Karriereknick nach dem Ende von befristeten Stellen an der Universität. Der Strukturwandel betrifft die Menschen ganz konkret, unterstreicht von Elsner: Auch traditionelle Berufe im Bereich Kunst und Medien scheinen nichts mehr zu gelten und der Leser kann sich in die Abstiegsängste und die Ratlosigkeit derer einfühlen, die von der scheinbaren Vielfalt sinnstiftender Lebensziele überfordert sind.

Der Literaturkenner und Historiker Tobias von Elsner stammt aus Norddeutschland, lebt seit fast dreißig Jahrzehnten in Magdeburg und war zuletzt leitend im Kulturhistorischen Museum tätig.
Alle interessierten Besucher sind herzlich zum literarischen Gespräch mit Tobias von Elsner am 15. September um 17 Uhr  in der Stadtbibliothek willkommen. Da die Platzzahl aufgrund der COVID-19-Regelungen begrenzt ist, ist eine Anmeldung per E-Mail an maik.hattenhorst@stadtbibliothek.magdeburg.de sowie telefonisch unter der Rufnummer 0391 5404816 erforderlich. Der Eintritt ist frei.  

  • Share