GO

Hinweis zu Veranstaltungen

Aufgrund der erforderlichen Maßnahmen zur Infektionsprävention können wir bei Lesungen und Vorträgen derzeit nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen anbieten. Bitte melden Sie sich im Vorfeld unter +49 391 540-4816 oder maik.hattenhorst@stadtbibliothek.magdeburg.de an.

 

Ein Klick in die Zeile öffnet die Übersicht, ein Klick auf den Titel eine Detailseite zur Veranstaltung.
Die Veranstaltungsorte sind zur einfacheren Übersicht farbig markiert. Mit Klick auf die Zweigstelle schränken Sie die Liste örtlich ein.
Zentralbibliothek, Stadtteilbibliothek im Flora-Park, Stadtteilbibliothek Reform, Stadtteilbibliothek Sudenburg

21Sep
21Sep

Vortrag: "Der Hitler-Stalin Pakt" mit Michael Münchow

Zurück
21 Sep, 2020 17:00 — 21 Sep, 2020 18:30    Breiter Weg 109 Magdeburg Deutschland
Zusammenfassung
Vortrag von Michael Münchow in der Zentralbibliothek
Details

Hitler-Stalin-Pakt war lange Zeit ein Tabu-Thema
Vortrag über Stalins Deutschlandpolitik in der Stadtbibliothek

 
Das vorübergehende Bündnis zwischen Nazi-Deutschland und der Sowjetunion unmittelbar vor Beginn des Zweiten Weltkriegs, bekannt als "Hitler-Stalin-Pakt", gehörte lange Zeit zu den geschichtlichen Tabuthemen. Das sensationelle Arrangement der ideologischen Todfeinde war andererseits nur eine Etappe der Stalinschen Deutschlandpolitik, die der Historiker Michael Münchow am Montag, 21. September, um 17 Uhr in einem Vortrag in der Stadtbibliothek erörtert.
Josef Stalin gelang es nach dem Tod Lenins 1924, die Macht in der Sowjetunion an sich zu reißen. Als Alleinherrscher prägte er dann die Politik der Sowjetunion für fast 30 Jahre und bestimmte auch die Strategie gegenüber Deutschland in Friedens- und Kriegszeiten. Nach dem 1. Weltkrieg war Deutschland durch den Versailler Friedensvertrag außenpolitisch völlig isoliert. Sowjet-Russland war durch den Erfolg im Bürgerkrieg nach der bolschewistischen Revolution von 1917 im Verhältnis zu den westlichen Großmächten wie den USA und Großbritannien gleichfalls auf sich allein gestellt. 1922 gelang es beiden Staaten, diese Isolation durch ein gemeinsames Abkommen zu durchbrechen. Durch den Machtantritt Hitlers 1934 verschlechterte sich das deutsch-sowjetische Verhältnis jedoch schlagartig. 1939 wiederum schlossen beide Staaten den so genannten Hitler-Stalin-Pakt. Dieses Abkommen bedeutete eine enge politische und wirtschaftliche Kooperation zwischen beiden Staaten. Im Juni 1941 erfolgte dann aber der Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion, was den totalen Krieg zur Folge hatte. Im Vortrag soll die Rolle Stalins in der sowjetischen Außenpolitik dargestellt werden.

Alle interessierten Besucher sind herzlich zum Vortrag von Michael Münchow am 21. September um 17 Uhr in der Stadtbibliothek am Breiten Weg willkommen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten, telefonisch unter der Rufnummer 03915404816 oder per E-Mail an maik.hattenhorst@stadtbibliothek.magdeburg.de.

Der Eintritt beträgt 3 Euro, Besucher mit "Goldkarte" der Stadtbibliothek nehmen kostenlos teil.

  • Share