X
  GO

FilmcoverFilm: "Mortal Engines: Krieg der Städte"

Der Film von Peter Jackson, dem Macher von „Herr der Ringe“, setzt wie zu erwarten war, neue Maßstäbe in Tricktechnik und Monumentalität. In einer fernen Zukunft nach einer weltweiten Apokalypse fahren die letzten Überlebenden auf gigantischen, städtegleichen Maschinen über die verwüstete Erde, immer auf der Suche nach Nahrung und Energie. London ist die Größte der Kampfstädte, hat den Sprung auf den Kontinent geschafft und pflügt Richtung Osten. Die Geografie und auch die Handlung sind eher zweitrangig, zumal der entscheidende Showdown ohnehin als Luftkampf ausgetragen wird, denn die stählernen Kolosse verfügen über eine Flotte gewaltiger Flugmaschinen. „Krieg der Sterne“ stand hier als Vorbild und nicht nur die Filmtitel sind sich zum Verwechseln ähnlich. Es wird großes Kino zum Staunen geboten, vor allem darüber, was Computeranimation alles bewirken kann - wenn man es denn mag und sich darauf einlässt.
 

DVD & Blu-Ray, 2019, Regie: Christian Rivers, Darsteller: Hera Hilmar, Robert Sheehan, Hugo Weaving

 

FilmcoverFilm: "Venom"

„Wie stehen unsere Chancen?
So ziemlich gegen Null!
Ach Scheiß drauf! Retten wir die Welt!“
Analog dieses Dialoges werden in sinnentleerten 112 Filmminuten echte Menschen mit einem außerirdischen Glibber zwangsvereint. Diese Mutanten können nicht nur ihre Erscheinung von menschlicher Gestalt zum Monster wechseln, sondern entfalten dabei natürlich auch Superkräfte, die allen biologischen und physikalischen Gesetzen auf Erden widersprechen. Ihr Ziel ist selbstredend die Weltherrschaft, ihre Lieblingsspeise sind die abgebissenen Köpfe der Humanoiden. Es gibt nur noch ein Hindernis - es ist zu wenig Glibber vorhanden, es muss außerirdischer Nachschub besorgt werden. Im finalen Showdown kann die dafür vorbereitete Rakete zerstört und die schurkischen Mutanten besiegt werden - glaubt man zumindest, wenn man auf den überlangen Abspann verzichtet. Gerade deshalb sollte man sich diesen einzigen Gag des Filmes aber nicht entgehen lassen, die Story muss ja irgendwie weiter gehen.
Fazit: Dieser Streifen dürfte nur wirklich hartgesottene Marvel-Fans begeistern.

 

DVD & Blu-Ray, 2019, Regie: Ruben Fleischer, Darsteller: Tom Hardy, Michelle Williams, Riz Ahmed

 

FilmcoverFilm: "Der wunderbare Mr. Rogers"

Tom Hanks spielt in diesem Film Mr. Rogers, eine Ikone des amerikanische Kinderfernsehens. Der Film basiert auf der wahren Freundschaft zwischen Fred Rogers und dem Journalisten Tom Junod (im Film Lloyd Vogel) und erzählt eine Geschichte von Freundschaft, Liebe und Vergebung.

Der desillusionierte und zynische Reporter Lloyd erhält den Auftrag, für ein Magazin ein wohlwollendes Portrait über den überaus freundlichen Moderator Fred Rogers zu schreiben. Er ist über diesen Auftrag alles andere als begeistert, hat aber keine andere Wahl und stimmt widerwillig zu.
Anfangs ist Lloyd noch auf der Suche nach Unstimmigkeiten in Rogers‘ Biografie, doch mit der Zeit überwindet der Reporter seine Skepsis und muss feststellen, dass der Fernsehstar ein wirklich guter Mensch ist, der nicht nur seine Rolle spielt.
So weicht der anfängliche Unwille des Journalisten einer offenen Gesprächsatmosphäre, die dazu führt, dass Lloyd sich seinen eigenen Problemen und seiner Vergangenheit zu stellen beginnt.
Im Zuge dessen lernt er, sich wieder auf klassische Werte wie Güte und Mitgefühl zu besinnen und seinen Zynismus zu überwinden. Zwischen den Männern bahnt sich eine Freundschaft an und Lloyd gewinnt neue Perspektiven auf sein eigenes Leben.
Das ursprünglich geplante Kurzporträt schafft es schließlich auf die Titelseite des Magazins.

Der stilistisch nostalgisch angelegte Film überzeugt nicht zuletzt durch die hervorragenden darstellerischen Leistungen.
 

DVD & Blu-Ray, 2020, Regie: Marielle Heller, Darsteller: Tom Hanks, Matthew Rhys, Chris Cooper

 

FilmcoverFilm: "Das fliegende Klassenzimmer"

Tomy Wigand hat Kästners Kinderbuchklassiker ins 21. Jahrhundert und nach Leipzig verlegt. Jonathan landet – nachdem er vom acht Schulen geflogen ist, auf dem Internat der weltberühmten Thomaner und findet tatsächlich schnell Freunde, gerät allerdings auch zwischen die Fronten rivalisierender Gangs. Für die traditionelle Weihnachtsaufführung der Schule wählen sie Kästners „Fliegendes Klassenzimmer“, nicht ahnend, dass sie damit alte Wunden aufreißen. Aber am Ende geht alles gut…
Starbesetzung mit dem jungen Ulrich Noethen als Thomaskantor Justus, herrlich komisch Piet Klocke als Rektor, der dem eigenen Sprößling vor versammelter Klasse ankündigt, doch mal mit dessen Vater über dessen Missgeschicke zu reden und die unverwüstliche Anja Kling als Lehrerin und Kantors Liebchen.

 

DVD, 2003, Regie: Tomy Wigand, Darsteller: Ulrich Noethen, Sebastian Koch, Piet Klocke   

 

FilmcoverFilm: Schnupfen im Kopf

Die Filmemacherin Gamma Bak veröffentlichte 2010 eine Langzeitdokumentation, in deren Mittelpunkt sie selbst steht. Es geht um ihre Psychose im Zeitraum von 1996 bis 2010. In die-sen Jahren durchlebt sie sieben Krisen und geht dabei auf ihre Wahrnehmung in diesen Perioden ein. Sie lässt auch ihre Angehörigen zu Wort kommen, ihren Vater, ihren ehemaligen Lebenskameraden, Freundinnen u. a., die sehr unterschiedliche Betrachtungsweisen äußern.
Die Autorin ist sich bewusst, dass sie als „Irre“ abgestempelt wird und wagt trotzdem den Schritt, sich zu outen, um der nach wie vor bestehenden Stigmatisierung von Menschen mit seelischer Beeinträchtigung entgegen zu wirken.
Es ist kein Film zur Unterhaltung, den man sich so nebenbei ansehen kann, zumal die Befragten in Deutsch, Englisch und Ungarisch antworten. Es ist aber auch kein Film, der nur für Betroffene und deren Umfeld Wissenswertes vermittelt. Dieser Film stellt jedem und jeder von uns die Frage, wie er bzw. sie sich Menschen gegenüber verhält, die anders sind oder scheinen.

 

DVD, 2010, Regie: Gamma Bak, Dokumentarfilm

 

FilmcoverFilm: "Der marktgerechte Patient"

Der Aufenthalt im Krankenhaus ist für jede und jeden eine Ausnahmesituation, meistens sogar für die ganze Familie. Betroffene gehen davon aus, dass ihnen eine gute, sowohl physische als auch psychische Betreuung zukommt, ganz egal, ob sie körperlich oder seelisch krank sind. Die Frage nach dem Wohlbefinden des Personals stellt sich zunächst nicht.
Genau diese Problematik wird von Leslie Franke und Herdolor Lorenz neben weiteren Auswirkungen der Ökonomisierung der Krankenhäuser beleuchtet.
Seit der Einführung eines neuen Krankenhausabrechnungssystems im Jahre 2004 (DRG = Diagnosis Related Groups, d.h. Fallpauschalensystem) erfolgt die Bewertung einer Behandlung ausschließlich nach „pauschalierten“ Kriterien. Dieses System wird erläutert und es werden vor allem die (gewollten) Konsequenzen beschrieben. Dazu kommen Ärztinnen und Ärzte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (medizinische und nichtmedizinische) der Kliniken, Krankenhausträger, Medizinethiker, Gewerkschafter*innen sowie natürlich Betroffene und deren Angehörige zu Wort. Alle gehen sehr dezidiert, auch emotional, auf ihre Erfahrungen ein, so dass sich der Zuschauer / die Zuschauerin ein eigenes Bild von der Situation in den stationären medizinischen Einrichtungen machen kann.     


DVD, 2018, Regie: Herdolor Lorenz & Leslie Franke, Dokumentarfilm

 

FilmcoverFilm: "Eingeimpft"

Nicht immer sind alle Themen, die lebenswichtig sein können, präsent. Das hängt von der persönlichen Lebenssituation ab, kann aber auch durch die Lage eines ganzen Landes bestimmt werden. Spricht die WHO allerdings von einer Pandemie, kann die persönliche Einstellung dazu globale Ausmaße annehmen oder umgekehrt.
Als der Dokumentarfilmer David Sieveking sich dem Thema „Impfungen“ widmete, war es zunächst nur ein ganz familiäres Problem. Seine Lebensgefährtin hatte Vorbehalte gegen die Impfung der Tochter, der Vater hat diese präventive Maßnahme bislang nicht in Frage gestellt.
Der Film beschreibt nachvollziehbar die unterschiedlichen Positionen und geht beispielhaft auf den Ausbruch der Masernepidemie 2014 ein. Der Bogen spannt sich von einer Kinderfaschingsfeier während dieser Zeit mit geimpften und ungeimpften Kindern bis zur Teilnahme des Autors an der Geberkonferenz für Impfprogramme in Berlin.
Verständlich und durchaus berechtigt wird die Frage nach Verantwortung gestellt: persönliche Verantwortung für die Familie und die Mitmenschen, aber auch die Verantwortung der Politik, der Behörden, wie z. B. das RKI (Robert-Koch-Institut), und nicht zuletzt der Pharma-Industrie. Und genau hier wird der Film von der Gegenwart eingeholt. Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wird das Thema „Impfungen“ an Bedeutung gewinnen, ja lebenswichtig werden können. Der Film der Familie de Rooij /Sieveking ist eine ebenso unterhaltsame wie informative Vorbereitung darauf.

 

DVD, 2019, Regie: David Sieveking, Dokumentarfilm, Buch zum Film als ebook in der Online vorhanden

 

FilmcoverFilm: Burg Schreckenstein

Alexis von Wittgenstein hat aus dem Kinderbuchklassiker von Oliver Hassencamp einen Familienfilm gemacht, der dem Schöpfer der Schreckenstein-Geschichten wohl gefallen hätte. Jungenhorde gegen Mädchenstreber – zwei Internate im Wettstreit um den pfiffigsten Streich zu (sehr) später Stunde.
Urteil meiner Enkeltochter: Burg Schreckenstein ist ein sehr schön gemachter Film, in dem sich erst alle bekabbeln und am Ende zueinander finden. Dann aber heißt es "Einer für alle und alle für einen!"

 

DVD, 2017,  Regie: Ralph Huettner, Darsteller u.a.: Sophie Rois, Henning Baum, Jana Pallaske

 

Filmcover Film: Green Book

Der Film spielt im Amerika Anfang der 60er Jahre. Zwei Jahre bevor der damalige US-Präsident seine Unterschrift dafür gab, die Diskriminierung von Menschen nach ihrer Hautfarbe zu verbieten. Der italienischstämmige Türsteher Tony wird von dem afroamerikanischen Pianisten Dr. Shirley als Chauffeur engagiert. Die Konzerttour führt sie tief in den Süden Amerikas, in dem Rassendiskriminierung und Gewalt gegen Menschen anderer Hautfarben zum Alltag gehören. Das Green Book für Afroamerikaner dient ihnen als Reiseführer in Zeiten der Rassentrennung. Der Film beschreibt auf humoristische aber brutal ehrliche Art den Selbstfindungsprozess beider Männer.
Oskar- und Golden Globe-Gewinner unter anderem für den „Besten Film“.


DVD & Blu-Ray, Regie: Peter Farrelly, Darsteller u.a.: Linda Cardellini, Mahershala Ali, Viggo Mortensen