X
  GO

BuchcoverCora Stephan: "Margos Töchter"

Die Autorin hat nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, das „Margos Töchter“ eine Fortsetzung der Familiengeschichte ist. Der 2016 erschienene Titel „Ab heute heiße ich Margo“ ließ aber darauf schließen.
Dieser beginnt in den 30er Jahren in Stendal. Margo und Helene lernen sich kennen, verlieben sich in den selben Mann. Der Krieg trennt ihre Wege, ihre Entscheidungen und Verluste. Zwei starke Frauen die es lohnt, sie kennen zu lernen. Die Eine mit Familie in der norddeutschen Provinz, die Andere nach der Teilung als „Kundschafterin des Friedens“ in Ost-Berlin. Ihre Wege kreuzen sich ein Leben lang, teils auch durch die Stasi gewollt. Nicht zu vergessen, vormals ganze Familien leben nun in unterschiedlichen Teilen Deutschlands
„Margos Töchter“ erzählt die Geschichte weiter. Vier Jahrzehnte Leben in der BRD, der DDR und später im vereinten Deutschland. Es ist die Geschichte der Kinder- und Enkelkindergeneration. Auf der Suche nach dem Glück. Auf der Suche nach Verstehen, dem Aufspüren der eigenen Familienidentität und ihren Geheimnissen, die es zu lüften lohnt. Eine Familiengeschichte zwischen West und Ost, zwischen Liebe, Verwandtschaft und Verrat.
Unbedingt nach „Ab heute heiße ich Margo“ (Buch und ebook)lesen!

 

Köln : Kiepenheuer & Witsch, 2020, 396 Seiten, ISBN 978-3-462-05227-5 als ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverAdeline Dieudonné „Das wirkliche Leben“

„ Ich hatte keine Angst…Ich war alles andere als schwach… Und ich hatte alles gesehen, was  das Leben an Wunderbaren zu bieten hatte. Ich hatte das Schreckliche und das Schöne erlebt. Und das Schöne hatte letztendlich gesiegt.“  S. 230

Damit hatte ich nicht gerechnet, dass mich dieses Debüt der französischen Autorin so fesseln würde und sich in meinem Kopf verankert. In diesem Buch werden wir Leser*innen mit einer Realität konfrontiert, die hinter einer unfassbaren Zahl von Fenstern stattfindet. Gerade deshalb ist es auch eine unbedingte Leseempfehlung für alle, die sich sonst kaum aus der Blase der eigenen Glückseligkeit herauswagen.

Die 10jährige Heldin lebt mit ihrer Familie in einer Reihenhaussiedlung am Rande der Stadt. Der Vater, ist ein trunksüchtiger, gewalttätiger Mann, mit der Großwildjagd als Hobby, dessen Trophäen ein extra Zimmer beanspruchen. Die Mutter, eine verängstigte unscheinbare Frau, die unter keinen Umständen auffallen will, wird von dem Mädchen mit einer Amöbe verglichen. Um ihren jüngeren Bruder Gill kümmert sich das Mädchen und bringt ihm alles bei, was sie weiß.
In diesem lieblosen familiären Umfeld versucht die Protagonistin, dessen Namen wir nicht erfahren, alles damit ihr Bruder sein Lachen nicht verliert, denn dieses Lachen kann alle Wunden heilen.
Dies gelingt ihr auch, bis zu jenem Tag, als sich ein schreckliches Unglück ereignet. Von diesem Moment an, ist Gill tief traumatisiert und das Mädchen findet keinen Zugang mehr zu ihm.
Als Leser*in wird man nicht verschont mit zu erleben, wie sich Gill zu einem Tierquäler entwickelt, man muss die Untätigkeit der Mutter aushalten und die Macht- und Gewaltspiele des Vaters erdulden.

Trotz dieses Furcht erzeugenden Plots fesselte mich dieses Buch von der ersten Seite. Die Geschichte wird mit einer schonungslosen Wucht an psychischer und physischer Grausamkeit getrieben und gleichzeitig wird man von einer präzisen, eindringlichen und poetischen Sprache aufgefangen. Es bietet eine Bandbreite an Emotionen und man möchte am liebsten immer wieder in das Geschehen eingreifen und gegensteuern.

Wie das Zitat am Anfang erahnen lässt, bleibt am Ende die Hoffnung, dass unsere Heldin, inzwischen 15 Jahre, ihren Weg finden wird.
 

München: dtv, 2020, 238 Seiten, ISBN: 978-3-423-28213-0 als ebook in der Onleihe vorhanden

 

Conan der Cimmerier (Reihe)

Conan der Barbar ist spätestens seit der Verfilmung mit Arnold Schwarzenegger als eine der absoluten Macho-Figuren der Fantasy verankert. In dem fiktiven Hyborischen Zeitalter, lange vor dem Beginn anderer Hochzivilisationen bestreitet Conan seinen Aufstieg vom Söldner zum König von Aquilonia.

Diese Comicreihe zeigt die verschiedenen Abenteuer von Conan in spektakulären Zeichnungen und lehnt sich dabei stark an die Romanvorlage von Robert E. Howard an.
Jeder Band wird dabei von einem anderen Künstler(-team) gezeichnet und stellt einen großartigen Tribut an einen der Klassiker des Sword & Sorcery Genres dar.

 

Bielefeld: Splitter, 2018-, ISBN (Band 1): 978-3-9621-9202-0, als ebook in der Onleihe vorhanden

 

Dan Simmons: "Die Hyperion-Gesänge"

Sieben Pilger wurden außerwählt eine letzte Reise nach Hyperion anzutreten, eine der wenigen Welten die noch außerhalb des direkten Einflusses der Hegemonie liegen.
Dort liegen die Zeitgräber, bewacht vom legendären Shrike und dort befindet sich die Antwort auf die Rätsel, die Rettung oder Untergang der Hegemonie bedeuten können.

Dan Simmons hat mit seinem Hyperion-Epos ein großartiges Science-Fiction Szenario entworfen und führt uns als Leser ohne Unterbrechung in die größte Krise der galaktischen Hegemonie.

Für alle Leser von Space Opera und Liebhabern von „Dune“ und „Foundation“.
 

München: Heyne, 2013, 1405 Seiten, ISBN: 978-3-4535-2978-6, als ebook in der Onleihe vorhanden

 

Dan Simmons: "Endymion"

In der Fortsetzung der Hyperion-Gesänge begleiten wir Raul Endymion und Aenea in einem scheinbar aussichtslosen Unterfangen gegen die Kirche, die die Herrschaft der Hegemonie für sich beansprucht. Während die Legende der Pilger in der Vergangenheit verschwindet, muss sich die Menschheit erneut mit den Konsequenzen ihrer Taten auf Hyperion auseinandersetzen.

Nach Hyperion baut Endymion fast direkt auf dessen Ende auf, auch wenn fast hundert Jahre zwischen den Geschichten liegen. Viele Fragen die in Hyperion offen geblieben sind werden hier aufgegriffen und auch wenn das Vorwort davor warnt, dass dies nicht eine weitere Geschichte über die Pilger ist, so lernt man hier und da doch ein bisschen über ihre Schicksale nach dem Fall von Hyperion.
 

München: Heyne, 2014, 1408 Seiten, ISBN: 978-3-4533-1517-4, als ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverMax Brooks: "Devolution"

Diesmal geht es bei „World War Z“ Autor Max Brooks nicht um Zombies sondern um ganz andere gefährliche Kreaturen:
In den Bergen, am Fuße eines Vulkans, liegt Greenloop, eine exklusive Gemeinschaft von Aussteigern. Ein Idyll in der Wildnis, in dem Katherine und Dan auf eine neue Heimat unter Gleichgesinnten hoffen – und auf einen Neuanfang für ihre Ehe. Doch dann bricht der Vulkan aus, und Greenloop ist von der Außenwelt abgeschnitten. Tag für Tag wird die Lage in der Siedlung angespannter – und nachts hören sie die Schreie. In den Wäldern reißen gnadenlose Jäger ihre Beute, hochentwickelte affenähnliche Kreaturen, getrieben vom Instinkt zu überleben. Und jede Nacht kommen die Schreie näher …
Wer gerne Horror- und Survival-Thriller liest, ist bei diesem Buch genau richtig. Es ist eine gelungene Mischung aus Realität und dem Übernatürlichen. Neben geheimnisvollen Kreaturen sind auch die Charaktere und ganz besonders deren Entwicklung, wie ich finde, ein eine Stärke von „Devolution“. Ich brauchte zwar ein wenig Zeit, um mit manch einer Figur warm zu werden, aber das macht den Roman, neben den spannenden Ereignissen und dem sich anbahnenden Grauen, meiner Meinung nach aus. Doch eine kleine Warnung an die Zartbesaiteten unter den Lesenden: Es gibt so einige blutige Details, die dem Wort Horror alle Ehre machen.

 

München: Goldmann, 2020, 464 Seiten, ISBN: 978-3-442-490006-6, als ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverBenjamin Myers: "Offene See" (Buch und Hörbuch)

Dieses leise schöne Buch hatte erst auf den 2. Blick meine Aufmerksamkeit, was wohl auch dem unauffälligen Cover geschuldet ist. Schon nach den ersten Seiten konnte ich mich dem Sog nicht mehr entziehen. Trotz ausführlichen Naturbeschreibungen, denen ich sonst skeptisch gegenüberstehe, waren sie hier nie kitschig oder langweilig.
Es ist ein Buch über Selbstfindung und die Bedeutung von menschlichen Begegnungen.

Der Protagonist Robert, 16 Jahre, macht sich auf dem Weg, um zu schauen, was das Leben zwischen abgeschlossener Schule und die anstehende triste Arbeit im Bergwerk zu bieten hat.
Es ist 1946, Nordengland, ohne Geld macht er sich auf dem Weg Richtung Meer und lebt von der Hand in den Mund, aber mitten in der Natur und Freiheit. Im Frühsommer begegnet er Dulcie, eine unkonventionelle, privilegierte, ältere Frau, die so ganz anders als die Frauen in seiner Heimat ist. Zurückgezogen, mit Hund, lebt sie in einem abgelegenen Cottage, auf einer riesigen wuchernden Wiese. Sofort und ungefragt wird er von ihr bewirtet und beide kommen zwischen köstlichen Mahlzeiten, Tee und Wein ins Gespräch. Durch Dulcie findet Robert Zugang zu Büchern und Sprache.
Es macht  Freude Robert zu folgen, wie er sich von einem naiven, schüchternen Jugendlichen, durch ihre gemeinsamen Gespräche und Gedanken zu einem selbstbewusst denkenden jungem Mann entwickelt, der die vorgegeben Konventionen durch Familie und Gesellschaft zu hinterfragen lernt.


Köln : Dumont, 2020, 267 Seiten, ISBN: 978-3-8321-8119-2 als ebook in der Onleihe vorhanden

 

Géraldine Dalban-Moreynas: "An Liebe stirbst du nicht" (ebook)

Sie zieht mit ihrem Freund in ein schickes Loft im Erdgeschoss in einem angesagten Pariser Viertel.
 Er zieht mit seiner Frau und seiner kl. Tochter ein Stockwerk darüber.
Als sie sich zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie nicht mehr voneinander lassen können.
Welch eine Leidenschaft begegnet dort dem noch ahnungslosen Leser!

Sie betrügen und belügen ihre Familien, ihre Freunde…Wochen lang, Monate lang….alles für diese einzigartige Liebe!
Soweit sicherlich kein neuer Romanstoff, und doch ist dieses Buch von Géraldine Dalban-Moreynas anders.
Es ist nervenaufreibend, es hat ein wahnsinniges Tempo – dem man sofort erliegt, und denkt, dass man selber schneller lesen muss!
Es ist erotisch und man schaut in tiefe Abgründe, und ahnt eigentlich in jedem kurzen Kapitel, dass diese Liebe nicht für immer halten wird.

 

Zürich : Nagel & Kimche, 2020, 192 Seiten, ISBN:  978-3-312-01174-2

 

BuchcoverTom Cooper: "Das zerstörte Leben des Wes Trench" (Buch und Hörbuch)

Mögen Sie Krimis, liebe Leser*innen? Ich nicht.

Umso mehr freut es mich, Ihnen von Tom Coopers 2015 erschienen Roman “The Marauders” erzählen zu können. Den vom Ullstein Verlag höchst unglücklich gewählten Titel “Das zerstörte Leben des Wes Trench”, wollen wir hier nur der Vollständigkeit halber erwähnen und sofort wieder vergessen. Denn dieser Fehlgriff ist das einzig wirkliche Ärgernis, das uns mit diesem traumhaft unterhaltsamen, unverschämt und packend erzähltem Buch geliefert wird.

Statt der ewigen Klischees (New York oder irgendwie Nordeuropa, wortkarger Kommissar mit Alkohol- und Eheproblemen, Sie wissen was ich meine) erwartet uns der Amerikanische Süden; ein Küstenstreifen am Golf von Mexiko, um ganz genau zu sein. Hier, inmitten unzähliger Sandbänke und Wasserläufe, im Zentrum eines verworrenen Flusssystems südlich des Mississippi, zwischen Buchten und Kanälen, begegnet uns ein wahrhaftiges Panoptikum gescheiterter Gestalten. Wes und sein Vater, die Shrimpfischer sind und sonst nicht viel gemeinsam haben als einen tragischen Verlust; Lindquist, der einarmige, halb wahnsinnige Glückspirat und die gleichermaßen skrupellosen wie erfolgreichen Toup-Zwillinge, sind nur Teile des Ensembles.

Im Zentrum der Erzählungen, die Cooper mehr skizziert als ausarbeitet, steht jedoch das Sterben einer Landschaft. Das Öl der Deepwater Horizon, die Verwüstungen durch Hurricane Katrina, aber auch und die unbemerkten, alltäglichen Katastrophen, haben in dem artenreichen Paradies, dass die Barataria Bay einstmals gewesen ist, unübersehbare Spuren hinterlassen. Der Tod steckt in den Böden, wirkt in den Geschöpfen fort und wütet längst auch in den Männern, die, obwohl die Netze immer öfter leer bleiben, Jahr für Jahr hinausfahren, um ihren großen Fang zu machen. Es ist dieser Prozess des Untergangs, das Sterben eines ganzen Biotops, der mich als Leser bei den Hörnern packt.

Man kann, wie Ana Maria Michel es in der Zeit getan hat, bemängeln, dass es den Figuren an doppelbödigkeit und Farbe fehlt. In diesem Roman ist man immer hundertprozentig, egal ob wütend oder kriminell oder einfach nur betrunken. Entsprechend klar ist Coopers Sprache, die sich aus der Tradition alter Hardboiled-Krimis speist. Jedoch dürfte er neben Raymond Chandler und Donald Ray Pollock auch Cormac McCarthy und William Faulkner studiert haben. Denn auch wenn es so scheinen mag, sind Coopers Schilderungen von Gewalt und Elend nie nur Budenzauber oder Voyeurismus, sondern dienen ihm und uns als Kontrastmittel. Erst vor diesem Hintergrund, durch die Unausweichlichkeit der Folgen ihrer  Unbeirrbarkeit, werden aus Charakterschattenrissen ernstzunehmende Figuren. Wie seine großen Vorbilder hat Cooper verstanden, dass Tiefgründigkeit und Komplexität nicht zwangsläufig dasselbe sind. Denn letzteres ist ein Privileg, dass man sich leisten können muss.

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, finden sie eine gebundene Ausgabe von “Das zerstörte Leben des Wes Trench”, sowie eine von Johannes Steck gelesene Hörbuchversion (erschienen bei HörbucHHamburg) in unserem Bestand.


Berlin : Ullstein, 2016, 382 Seiten, ISBN: 978-3-550-08096-8

 

BuchcoverSebastian Fitzek: "Der Heimweg" (Buch und Hörbuch)

Eine psychisch kranke Frau ruft auf ihrem Heimweg das Begleittelefon an, einen Telefonservice für Frauen, die auf dem Weg nach Hause Angst bekommen. Die Frau hat große Angst und glaubt von einem Mann verfolgt zu werden der sie schon einmal überfallen hat.
Dieser Mann hat mit Blut ihren Todestag an die Schlafzimmerwand geschrieben. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, denn der Todestag ist in wenigen Stunden.

Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven. Das Telefonat wird für Jules (Telefonservice) und Klara zum Albtraum. Dennoch ist eine unerwartete Wendung der Story überraschend. Es bleibt bis zum Schluss sehr spannend.
Lesenswert für alle Psychothriller Liebhaber

München : Droemer, 2020, 392 Seiten, ISBN: 978-3-426-28155-0

 

BuchcoverMustafa Khalifa: "Das Schneckenhaus"

Der Autor wurde in Syrien geboren und wuchs in Aleppo auf. Er selbst war mehrfach ohne Anklage oder Prozess in diversen syrischen Gefängnissen inhaftiert. Der Roman "Das Schneckenhaus - Tagebuch eines Voyeurs" berichtet von eigenen Erfahrungen.
Sein Protagonist, ein junger syrischer Absolvent einer Pariser Filmhochschule, der 6 Jahre in Frankreich lebte, wird nach der Einreise in Damaskus am Flughafen festgenommen, dem Geheimdienst übergeben und gefoltert.
Anfang der 1980er Jahre passiert ihm dieses und er wird 13 Jahre seines Lebens in Gefängnissen verbringen. Ihm wird vorgeworfen der verbotenen Muslimbruderschaft anzugehören obwohl er getaufter Christ und Atheist ist.
Die inhaftierten Muslimbrüder wollen ihn als Ungläubigen töten und die Wärter foltern und schlagen ihn. Er überlebt nur indem er sich selbst in ein Schneckenhaus zurückzieht und die Ereignisse durch ein Loch in der Gefängniswand beobachtet.
Um nicht verrückt zu werden führt er Tagebuch - jedoch ohne Papier und Stift! Er notiert es in seinem Gedächtnis, wiederholt und lernt es auswendig und schreibt das Erlebte nach seiner Haft auf.
Dies ist ein schmerzhafter, notwendiger Bericht aus der Hölle um die Erinnerung an die Gefolterten und Ermordeten wach zu halten.


Bonn : Weidle, 2020, 309 Seiten, ISBN: 978-3-938803-92-9 als ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverPeter James: Stirb ewig

Michael ist seit Tagen verschwunden. Er wurde entführt und liegt in einem Sarg. Luft bekommt er durch einen Schlauch aber es ist nur ein Spaß zum Junggesellenabschied. Doch dann haben seine Freunde einen Unfall und kommen nicht zurück. Keiner weiß wo Michael sich befindet. Er ist lebendig begraben. Dies ist der erste Band in der Reihe mit Detektive Superintendent Roy Grace.
Dieser Thriller ist gnadenlos spannend und nervenaufreibend.

 

Frankfurt am Main : Scherz, 2005, 319 Seiten, ISBN: 3-502-10029-2

 

BuchcoverStephen King: "Langoliers"

„Das heimliche Fenster, der heimliche Garten“

Ein erfolgreicher Schriftsteller erhält eines Tages in seinem Sommerhaus Besuch von einem Unbekannten, der ihn des Plagiats bezichtigt. Der Autor will beweisen, dass seine Version beider fast identischen Stories die ältere, also authentischer, ist. Der mysteriöse Mann gibt ihm dafür drei Tage Zeit, aber vor Ablauf dieser Frist werden erst die Katze des Schriftstellers, dann zwei Nachbarn bestialisch ermordet und seine Stadtvilla geht durch Brandstiftung in Flammen auf – und damit auch der Beweis, das Originalmanuskript. Ein Horrorszenario entwickelt sich und bannt den Leser/die Leserin bis zur letzten Seite, Steven King in Höchstform.
Die titelgebende Geschichte der Ausgabe „Langoliers“ mutet dagegen wie ein Übungsstück und Seitenfüller an.


Heyne, 2005, ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverLionel Shriver: "Wir müssen über Kevin reden"

9. April 1999 - in der Turnhalle der Gladstone Highschool werden 9 Menschenleben ausgelöscht.
Der Täter: Kevin, fast 16 Jahre alt.                                                                                                                
Zurück bleiben trauernde, verzweifelte Angehörige, Freunde und Kollegen der Opfer...und eine Mutter, die sich der unwirklich anmutenden Realität und den Anfeindungen und Fragen der Gesellschaft stellen muss.
In Briefen an ihren Mann lässt Eva die vergangenen Jahre Revue passieren, immer auf der Suche nach der Antwort auf die Frage „Warum?“. War es abzusehen, dass ein Kind, das seit seiner Geburt ungewöhnlich, später boshaft und aggressiv war, zum Psychopathen und Killer wird? Hat dieser Junge nicht genug Liebe erfahren? Oder war die Konkurrenz seiner so liebenswerten Schwester der Auslöser für seine Exzesse?
Lionel Shriver lässt Leserinnen und Leser tief eintauchen in die Gefühlswelt einer Mutter, die sich in ehrlicher, schmerzhafter Weise mit Verantwortung und Schuld, Liebe und Hass auseinandersetzt.
Ein packendes, beklemmendes Buch mit einem Finale, das noch lange nachhallt.

 

Berlin : Piper, 2017, 559 Seiten, ISBN: 978-3-492-31051-2

 

BuchcoverKarin Kalisa: "Radio Activity" (Buch und Hörbuch)

Nora ist in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihrer Mutter, die im Sterben liegt nahe zu sein. Unter der Last des Abschiednehmens erfährt Nora, dass ihre Mutter als Kind missbraucht wurde. Nora erstattet Anzeige, jedoch die Tat ist verjährt.
Als Radio-Moderatorin beginnt sie ein gefährliches Spiel, um den Täter in die Enge zu treiben. Sie weiß, dass sie dort „draußen“ viele Zuhörer hat, denn sie besitzt eine außergewöhnliche Radiostimme, und alle drehen das Radio lauter, sobald Nora auf dem Sender ist.
Dann gibt es da zum Glück noch Simon, einen Rechtsreferendar. Zusammen mit ihm testet sie die Grenzen der Legalität aus. Doch sind sie nur gemeinsame Kämpfer für Gerechtigkeit?

 

München : C.H. Beck, 2019, 351 Seiten, ISBN: 978-3-406-74093-0

 

BuchcoverVolker Kutscher: "Goldstein" (Buch und Hörbuch)

„Goldstein“ ist bereits der dritte Roman um die Kriminalfälle des Gereon Rath, die die Vorlage für die vielbeachtete Fernsehserie „Babylon Berlin“ bilden. Mit viel Liebe zum Detail, den genauen Blick für soziale Differenzierungen und politische Verwerfungen sowie feinem Humor schildert Volker Kutscher die letzten Jahre der Weimarer Republik im „Melting Pot“ Berlin. Diesmal wird ein US-Gangster – Abraham Goldstein – gejagt, dem die SA gleich mehrere Morde anhängen will. Natürlich gelingt es Gereon Rath auch diesmal, die wahren Mörder zu ermitteln und – fast nebenbei – gelingt es ihm, ein Komplott innerhalb der Polizei aufzudecken, dem seine geliebte Charly beinah zum Opfer gefallen wäre. Wie immer bei Volker Kutscher Spannung pur.
 

Köln : Kiepenheuer & Witsch, 2016, 573 Seiten, ISBN: 978-3-462-04323-5 als ebook und als eAudio in der Onleihe vorhanden

Weitere Titel um Gereon Rath in unserem Katalog

 

BuchcoverHélène Gestern: "Der Duft des Waldes"

Zeitlich befinden wir uns mit diesem Buch zunächst im 1.Weltkrieg und dann wieder 100 Jahre danach…
Die Historikerin Elisabeth bekommt für ihr Institut Briefe des Soldaten Alban de Willecot an seinen Dichterfreund Anatole Massis von seiner Nichte Alix geschenkt.
Massis Briefe allerdings blieben verschollen. Nach Alix Tod erbt Elisabeth ihr Landhaus in der Nähe von Paris. Dieses verwunschene Haus ist ideal um in die Welt des Alban de Willecot einzutauchen, der im 1.Weltkrieg an der Front kämpfte. Elisabeth beschließt die Suche nach Massis` Briefen aufzunehmen. Diese Suche führt sie über Lissabon, Brüssel und Paris immer wieder zurück in ihr Landhaus, wo sie versucht die einzelnen „Mosaiksteine“ aus Liebe und Hoffnung und unendlichem Leid zusammen zu setzen.

 

Frankfurt am Main : S. Fischer Verlag GmbH, 2018, 700 Seiten, ISBN 978-3-10-397343-3

 

BuchcoverDave Pelzer: "Sie nannten mich 'Es' "

Trauma einer Kindheit. Dave wird jahrelang von seiner Mutter gequält und misshandelt.
Er stiehlt seinen Mitschülern das Pausenbrot, da Ihm die Mutter auch das Essen entzieht. Dave lebt in der Hölle. Jahre vergehen bis endlich Lehrer auf die Situation reagieren bzw. einschreiten.
Der Tatsachenbericht wird aus den Augen des kleinen Jungen geschildert.
Jeden Tag müssen Kinder häusliche Gewalt erleben. Leider ist dieses Thema brandaktuell und wir sollten nicht die Augen davor verschließen.


München : Goldmann, 2000, 158 Seiten, ISBN: 978-3-442-15055-7

 

BuchcoverJoe Heap: "Die Welt in allen Farben"

Nova spricht fünf Sprachen, weiß was auf ein Sandwich gehört und erkennt Lügner am Klang der Stimme. Aber eines kann sie nicht, sie kann nicht sehen. Eine Operation gibt ihr die Sehkraft zurück. Jedoch hat sie Schwierigkeiten sich in der Welt der Sehenden zurecht zu finden. Scheinbar mühelos befolgen diese Regeln, die sie sich erst erarbeiten muss. Doch dann lernt Nova Kate kennen und aus Freundschaft wird Liebe…... Einfach die Welt mal mit anderen Augen sehen!
 

Hamburg : HarperCollins, 2019, 399 Seiten, ISBN: 978-3-95967-340-2

 

 

BuchcoverRebecca Gablé: "Das Haupt der Welt" (Buch und Hörbuch)

Nach acht Bänden über die englische Geschichte des Mittelalters macht Gablé hier einen Ausflug auf den Kontinent und in die Geschichte des deutschen Frühmittelalters. Das "Haupt der Welt" ist kein geringerer als Otto der Große, ostfränkischer König und später römisch-deutscher Kaiser. Hauptfigur des historischen Romans jedoch ist Tugomir, Prinz der Heweller, die ihre Stammburg in Brandenburg an der Havel hatten. Die Handlung setzt 929 ein, als Tugomir und seine Schwester Dragomira während des Slawenfeldzugs von König Heinrich (Ottos Vater) in Gefangenschaft geraten und nach Magdeburg verschleppt werden. Die Welt weiß heute, dass Otto mit Dragomira einen Sohn hatte, später Erzbischof von Mainz. Tugomir bleibt gefangen zwischen zwei Welten – der christlichen und der seiner slawisch-heidnischen Herkunft. Die vielfältigen Auseinandersetzungen zwischen fränkischen Christen und den Slawenstämmen östlich der Elbe spiegelt Gablé ebenso wie die Familiengeschichte der Ottonen, die reich an Konflikten, Bruderzwist, Machtkämpfen und Intrigen ist. Wie immer bemüht sich Gablé um größtmögliche historische Authentizität und erzählt Geschichte bei aller Fiktivität so wie sie – mit großer Wahrscheinlichkeit – gewesen sein könnte.      
Der Roman endet 941 wo er begonnen hatte: in Brandenburg. Wie es mit Otto dem Großen, den Ottonen und der deutschen Geschichte des Mittelalters weiterging, erzählt Rebecca Gablé im Folgeroman "Die fremde Königin". Hauptfigur ist hier Ottos zweite Frau Adelheid von Burgund.


Köln : Bastei Lübbe, 2013, 960 Seiten, ISBN 978-3-431-03883-5  als ebook  und als eAudio in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverRebecca Gablé: "Teufelskrone" (Buch und Hörbuch)

Seinen Bruder Richard Löwenherz kennt man bis heute als einen der großen Herrscher des Mittelalters. Sein Bruder und Nachfolger auf dem englischen Königsthron John ist weit weniger bekannt. Dabei hat er der Menschheit – wenn auch nicht ganz freiwillig - eines der wichtigsten Rechtsdokumente hinterlassen – die Magna Carta Libertatum, die vielen bis heute als wegweisendes Gesetzbuch für moderne Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gilt.  
Rebecca Gablé - Fachfrau für englische Literatur und Geschichte des Mittelalters – zeíchnet mit ihrem neuen Roman ein Porträt dieses umstrittenen Herrschers aus dem mittelalterlichen England. Wie immer bei Gablé geht es um Macht und Intrigen, Treue und Rittertum, Liebe und Verrat – immer möglichst dicht an der verbürgten Historie und spannend erzählt. Wer historische Romane liebt, kommt an Rebecca Gablé kaum vorbei.


Köln: Bastei Lübbe 2019, 925 Seiten, ISBN 978-3-7857-2660-0 als ebook in der Onleihe vorhanden

Weitere Titel der Autorin zur englischen Mittelaltergeschichte in unserem Katalog

 

BuchcoverKristine Bilkau: "Eine Liebe in Gedanken"

Wir schreiben das Jahr 1964.
Die Liebe zwischen Toni und Edgar, beide in den Kriegsjahren geboren, hält nur kurz. Dennoch hielt Toni ein Leben lang an ihr fest und konnte Edgar nie vergessen. Tonis Tochter begibt sich, nach dem Tod der Mutter, auf die Spuren dieser Liebe. Sie möchte Edgar unbedingt einmal im Leben treffen.

 

München : btb, 2018, 253 Seiten, ISBN: 978-3-442-71898-6

 

BuchcoverGiulia Becker: "Das Leben ist eins der Härtesten" (Buch und Hörbuch)

Vier Menschen,  vom Leben unterschiedlich stark gebeutelt, beschließen einen Abenteuertrip zu unternehmen.
Im Leben kann man viel verlieren, aber auch immer wieder sehr viel dazu gewinnen -
eine turbulente Geschichte von Freundschaft und sozialem Engagement.

 

Hamburg : Rowohlt, 2019, 222 Seiten, ISBN 978-3-498-00689-1  als ebook in der Onleihe vorhanden

 

 

BuchcoverGianrico Carofiglio: "Drei Uhr morgens"

Die Fahrt nach Marseille wird für Antonio und seinen Vater eine ganz Besondere! Antonio leidet an einer Form von Epilepsie, und um diese behandeln zu lassen, fährt er mit seinem Vater, der die Familie früh verlassen hat, nach Marseille.
Eine berührende Geschichte der Annäherung zwischen Vater und Sohn, die beide für immer verändern wird.

 

Bozen : Folio Verlag, 2019, 184 Seiten, ISBN: 978-3-85256-769-3

 

 

BuchcoverSusanne Fröhlich: "Ausgemustert"

So schnell kann es gehen, von hier auf heute – ausgemustert. Nach 20 Ehejahren verlässt Knut Ulrike für eine jüngere Frau. Mit Ende vierzig muss sie nun mit dem Single-Dasein zurechtkommen. Am Anfang ist das Elend groß, zu ertragen mit viel Wein und Selbstmitleid. Aber irgendwann kommt der Kampf- und Lebensgeist wieder, und Ulrike nimmt ihr „neues“ Leben in die Hand. Nach einer Auszeit auf Mallorca, wo sie ein junges Berliner Pärchen kennenlernt, dass sie auf das Datingportal Tinder aufmerksam macht, nimmt das Leben wieder Anlauf. Und so lernt sie viele unterschiedliche Typen von Männern über ihren Account kennen, sortiert aus und lässt andere ein Stück weit in ihr Leben…..
Knut – der war gestern,  Hans-Dieter ist ein Neuanfang.
Mit gewohnter „Fröhlich-Manier“ ein lesenswerter, humorvoller Roman – genau richtig zu lesen bei einem Glas Wein!


München : Knaur, 2020, 328 Seiten, ISBN: 978-3-426-22707-7

 

BuchcoverAlexandra Fröhlich: "Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen"

Bitte die Autorin nicht mit der Autorin Susanne Fröhlich verwechseln!
Wer mal wieder über andere Lachen möchte, sollte zu diesem humorvoll-ironischen Buch greifen.
Das Kreuz mit der Familie ist nicht immer einfach zu tragen oder zu ertragen.
Wenn dann noch unterschiedliche Kulturen auf einander prallen - hier die Deutsche und die Russische - dann ist das Chaos perfekt.
Wer von dieser Familie nicht genug hat, der sollte auch die Fortsetzung „Reisen mit Russen“ nicht verpassen.
Beide Titel sind in der Onleihe zu finden.


München : Knaur, 2016, 317 Seiten, ISBN: 978-3-426-52007-9 als ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverDavid Lagercrantz (nach Stieg Larsson): Vernichtung

Wer das bisherige Schicksal von Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander verfolgt hat, wird den neuen Roman von David Lagercrantz sehnsüchtig erwartet haben. Der Plot verspricht – wie immer – ungewöhnliche Verwicklungen und aufregende Verfolgungsjagden. Ein Sherpa wird vergiftet – mitten in Stockholm, ein Minister verliert seinen Posten, Mikael Blomkvist recherchiert und gerät prompt in Lebensgefahr. Lisbeth jagt ihre Schwester Kira, und Kira jagt Lisbeth - ein weiteres Kapitel der Familiengeschichte Salander. Lagercrantz webt daraus einen vielschichtigen und spannenden Roman, leider kann er der Versuchung, den Text mit schwer verständlichen technischen und wissenschaftlichen – hier medizinischen – Details anzureichern, nicht immer widerstehen. Das Ende ist – der Titel lässt es vermuten – endgültig.


München : Heyne, 2019, 429 Seiten, ISBN: 978-3-453-27100-5

weitere Bände und Hörbücher der Millenium-Reihe im Katalog

 

BuchcoverLucinda Riley: "Die Sonnenschwester"

Der neue Unterhaltungsroman der Bestsellerautorin Lucinda Riley führt uns von den Straßen Manhattans in die Weiten von Ostafrika. Es ist der sechste Band aus der Reihe „Die sieben Schwestern“, die man auch unabhängig voneinander lesen kann, da jeweils eine andere abgeschlossene Geschichte erzählt wird. Hat man jedoch einmal damit begonnen, will man auch wissen, woher die anderen Schwestern kommen und vor allem, was es mit der scheinbar nicht existierenden siebten Schwester auf sich hat.

Elektra d'Aplièse ist wie ihre Schwestern ein Adoptivkind unbekannter Herkunft. Als Model führt sie ein glamouröses Leben in New York, doch hinter Reichtum und Berühmtheit verbirgt sich eine verzweifelte junge Frau, die innerlich zerrissen ist. Mit Alkohol und Drogen versucht sie sich zu betäuben und gegen die innere Leere anzukämpfen. Da taucht eines Tages eine fremde Frau auf, die behauptet ihre Großmutter Stella zu sein. Diese Begegnung wird die Weichen für Elektras Leben völlig neu stellen, denn Stella erzählt ihr die Geschichte ihrer Vorfahren, insbesondere die der jungen Amerikanerin Cecily, die in den 1940er Jahren auf einer Farm in Afrika lebte – wo auch einst Elektras Schicksal seinen Anfang nahm … Für Elektra öffnet sich dadurch die Tür zu einer neuen Welt und sie kann langsam beginnen zu heilen.

Genau wie die Vorgänger-Bücher möchte man auch "Die Sonnenschwester" nicht mehr aus der Hand legen.
 

München : Goldmann, 2019, 830 Seiten, ISBN: 978-3-442-31447-8

weitere Bände und Hörbücher der Schwestern-Reihe im Katalog

 

BuchcoverKarl May: "Gesammelte Werke"

In diesem e-book sind 300 Bücher von Karl May enthalten. Dies mit einer Seitenzahl von 37.900 Seiten. Sie glauben jetzt bestimmt an katastrophale Druckfehler. Sind es nicht! Was meinen Sie wie lange man dafür benötigt alles zu lesen?
Kleiner Tip : geübte Leser schaffen pro Minute 200 - 300 Wörter. Die durchschnitt-
liche Lesegeschwindigkeit beträgt150 Wörter pro Minute. Auf einer Buchseite können 250 Wörter stehen.

Sie finden hier u.a. Winnetou + Der Schatz im Silbersee + Durch die Wüste + Old Surehand + Der Ölprinz und vieles mehr.

Vielleicht hat ja mal Ihr Kind Lust, Ihnen vorzulesen!
 

e-artnow, 2015, ebook in der Onleihe vorhanden

 

BuchcoverPascal Mercier: Das Gewicht der Worte

Pascal Mercier ist uns als Autor des Bestsellers „Nachtzug nach Lissabon“ bereits bestens bekannt.
Der Protagonist in seinem neuesten Werk ist Simon Leyland, der seit seiner Kindheit von Sprachen fasziniert ist und gegen den Willen seiner Eltern Übersetzer wird. Er verfolgt unbeirrt das Ziel, alle Sprachen zu lernen, die rund um das Mittelmeer gesprochen werden. In Triest, der Stadt bedeutender Literaten, übernimmt er den Verlag seiner Frau, die bei einem Unfall ums Leben kam. Dort glaubt er den idealen Ort für seine Arbeit gefunden zu haben. Leyland leidet unter schweren Migräneanfällen, wodurch er sich in ärztliche Behandlung begeben muss. Er erhält eine erschütternde Diagnose und wird dadurch völlig aus der Bahn geworfen. Er beginnt, die Zeit, die er vermeintlich noch zu leben hat, anders einzuordnen um möglichst keine Lebenszeit zu verschwenden, zu Reflektieren und Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Elf Wochen lebt er mit dem Gedanken an den nahenden Tod, bis sich schließlich herausstellt, dass Patientenakten vertauscht wurden. Jetzt hat Leyland wieder eine Zukunft und die Chance sein Leben noch einmal völlig neu einzurichten.
Pascal Mercier ist erneut ein bewegender philosophischer Roman gelungen. Allen zu empfehlen, die eine ruhige poetische Erzählweise mit Tiefgang mögen.
 
München : Carl Hanser Verlag, 2020, 572 Seiten, ISBN 978-3-446-26569-1 als eBook in der Onleihe vorhanden